Kurze und knackige Schlussetappe bei der Giro della Valle d'Aosta

Zum Schluss der Giro della Valle d'Aosta mussten die Fahrer des Tirol Cycling Teams eine kurze aber schwierige Etappe bewältigen. Nach vielen Renntagen war Benjamin Brkic zu müde um den hohen Rhythmus mitzuhalten. Er wurde 33ter in der Gesamtwertung.

Die heutige letzte Etappe der Giro della Valle d'Aosta mit Start in Aosta und Ziel in Valgrisenche führte über 103.7 Kilometer. Es war eine kurze Etappe aber drei Bergwertungen waren zu bewältigen.

Durch die Schwierigkeit des Rennens sind nur noch 99 Fahrer in Aosta gestartet. Bei der letzten Etappe konnte sich eine größere Spitzengruppe von 16 Fahrern absetzen aber den Vorsprung war nicht groß genug um das Gelbe Trikot von Pavel Sivakov (BMC Development Team) zu gefährden.

Für Benjamin Brkic und Markus Freiberger war die letzte Etappe schwierig. "Mit der Österreich Rundfahrt habe ich viele Renntage in den Beinen und ich war dann nicht mehr so fit für die letzten Etappen der Aosta Rundfahrt. Trotzdem konnte ich am Anfang beweisen, dass ich mit den Besten mithalten kann", erklärte Brkic nach dem Ziel. Der Tiroler beendet die Rundfahrt als 33ter in der Gesamtwertung, Markus Freiberger ist 56ter.

Das gesamte Ergebnis auf:

http://www.procyclingstats.com/race/Giro_Ciclistico_della_Valle_d%20Aosta_Mont_Blanc_2017_Stage_6

Foto : Elisa Haumesser

Einer für alle, alle für einen!
Ohne Vorbehalte! Ohne Neid! Ohne Mißgunst!

© 2016 | Ride with Passion

nach oben