04.11.2016

Matthias Krizek verstärkt Tirol Cycling Team - Karriereende von Martin Weiss

Beim Tirol Cycling Team laufen die Planungen für die Saison 2017 auf Hochtouren. Matthias Krizek wird nächstes Jahr für den Tiroler Radrennstall an den Start gehen. Dagegen beendet Martin Weiss seine aktive Radsportkarriere.

Bereits vor der offiziellen Teamvorstellung für 2017, welche im Dezember stattfindet, kann das Tirol Cycling Team erste wichtige Änderungen seiner Mannschaft für die kommende Radsaison verkünden.

Krizek verstärkt Tirol Cycling Team

Mit Krizek verpflichtet der Tiroler Radrennstall einen prominenten Neuzugang. Der 28-Jährige, welcher schon von 2008 bis 2010 für das Tirol Team startete, kehrt zur Tiroler Radmannschaft zurück. Krizek verfügt über drei Jahre Erfahrung auf der Pro-Tour, fuhr in seiner Laufbahn bereits für das Team Cannondale und war auch schon bei der Vuelta a España im Einsatz. Der Rad-Profi wechselt vom Team Roth, einem Professional Continental Team aus der Schweiz. Als größter Erfolg des gebürtigen Wieners gilt der Gewinn des Österreichischen Straßenmeistertitels 2011. Thomas Pupp, Teammanager des Tirol Cycling Teams, zeigt sich über die Neuerwerbung erfreut: „Es ist super, dass wir mit Matthias Krizek eine absolute Topverstärkung verpflichten konnten. Von seiner Erfahrung werden auch unsere jungen Fahrer sehr profitieren.“

Weiss beendet Karriere

Mit dem 25-jährigen Weiss beendet hingegen ein langjähriges Ass des Tirol Cycling Teams seine aktive Radsportkarriere. Der größte Erfolg des Allrounders aus Innsbruck war ein Etappensieg bei der Friaul-Rundfahrt 2014. „Martin Weiss war eine ganz wichtige Stütze unseres Teams. Ich bedanke mich bei ihm ganz herzlich für seinen tollen und vorbildlichen Einsatz und bin sehr froh, dass er unserem Team in den Bereichen Sponsoring und Materialentwicklung erhalten bleibt“, erklärt Teammanager Pupp abschließend.

 

Foto: Mario Stiehl/Tirol Cycling Team

Einer für alle, alle für einen!
Ohne Vorbehalte! Ohne Neid! Ohne Mißgunst!

© 2016 | Ride with Passion

nach oben